Urban Gardening im Bahnhofsgarten München-Pasing

Auf Youtube veröffentlicht am 16.05.2019

https://www.youtube.com/watch?v=IdaGOE6AFI8&feature=youtu.be

Bereits zum zweiten Mal verwandelt ein Pop-Up Garten den Bahnhofsvorplatz am Bahnhof München Pasing in einen grünen Ort der Begegnung zum Mitmachen, Entspannen und Genießen!
Vom 06. bis 26. Mai 2019 finden im Garten verschiedenste kostenlose Workshops, Darbietungen, Infoveranstaltungen und Verkostungen rund um das Thema statt, zu denen Groß und Klein herzlich willkommen sind.

Quelle: youtube.com am 16. Mai 2019

Wenn Bäume plötzlich Füße bekommen

https://www.regio-tv.de/mediathek/81426/

Bei der Aktion „Wanderbaumalle“ werden mobile Grünanlagen mit Sitzgelegenheiten das Straßenbild an verschiedenen Orten in Stuttgart verschönern. Die Aktion läuft bis Herbst. An insgesamt sechs Standorten werden die Module aufgestellt. Station Nummer eins ist die Augustenstraße. Und zumindest für einen Tag ist die komplett „Autofrei“ geblieben.

Quelle: regio-tv.de am 15. Mai 2019

Urban Gardening (Gesammelte TV-Berichte aus der Schweiz)

Die Sendung «Urban Gardening» beleuchtet die verschiedenen Facetten des städtischen Gärtnerns.

https://www.srf.ch/play/tv/sendung/urban-gardening?id=c69f678f-1910-0001-60df-bb2fd1b24a00

Familie Mundschin aus Basel will hoch hinaus und plant einen Garten auf ihrem Flachdach. Hier soll ein Lebensraum nach Permakultur-Prinzipien entstehen. Solche Gärten funktionieren als eigener Kreislauf, ohne Gifte und Kunstdünger. Eine grosse Herausforderung, auch für den Gartenprofi Pascal Hänggi.

Quelle: srf.ch am 25. April 2019

Immer auf Nachhaltigkeit bedacht: Landwirt baut in ganz Bregenz Obst und Gemüse an

Nikolai Jochum aus Bregenz hat mehrere kleine Grundstücke in Bregenz und Umgebung gepachtet und baut dort Obst und Gemüse an. Im VOL.AT-Interview spricht er über die Idee dahinter.

https://www.vol.at/immer-auf-nachhaltigkeit-bedacht-landwirt-baut-in-ganz-bregenz-obst-und-gemuese-an/6143257

Wer an landwirtschaftliche Betriebe denkt, dem fallen vor allem große Bauernhöfe mit weitreichenden Feldern ein. Nicht so der landwirtschaftliche Betrieb von Nikolai Jochum (27) aus Bregenz: Er bewirtschaftet gemeinsam mit seiner Freundin Lisa die Klosterlandwirtschaft Marienberg und hat zudem mehrere kleine Grundstücke in Bregenz und Umgebung gepachtet, auf denen er verschiedenstes Obst und Gemüse anbaut.

Quelle: vol.at am 30. März 2019

Säen, um zu bleiben

Die Prinzessinnengärten am Moritzplatz in Kreuzberg sind das bekannteste Urban-Gardening-Projekt Berlins. Jetzt zieht ein Teil der Truppe auf einen Friedhof in Neukölln um. Wie lange es am Moritzplatz noch weitergeht, bleibt ungewiss.

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/03/prinzessinnengaerten-kollektiv-berlin-kreuzberg-neukoelln-umzug.html

Wer regelmäßig auf dem Neuen St. Jacobi -Friedhof in Neukölln spazieren geht, wird sie bemerkt haben, die ersten Vorboten, dass sich hier etwas ändert: Auf einem Wiesenstück in der Mitte des Friedhofs stehen mit Erde gefüllte Holzkästen; ein paar Schritte hinter dem Eingangstor an der Hermannstraße ist eine selbstgezimmerte Hütte zu finden.

Quelle: rbb24.de am 21. März 2019

Die Gärten von Quito: urbane Landwirtschaft in einer der höchstgelegenen Städte der Welt

Von Farmen auf Dachterrassen bis zu großen Stadtgärten: Urbane Gärten in Ecuadors Hauptstadt Quito schaffen Arbeitsplätze und verbessern die Ernährungssicherheit.

https://www.dw.com/de/die-g%C3%A4rten-von-quito-urbane-landwirtschaft-in-einer-der-h%C3%B6chstgelegenen-st%C3%A4dte-der-welt/a-47972334?maca=de-Twitter-sharing

Die Gärtner erhalten praktische Unterstützung durch monatliche persönliche Besuche sowie Seminare. Sie lernen auch, wie sie ihre angebauten Lebensmittel erfolgreich auf den Markt bringen können. Auf mehr als einem Dutzend Wochenmärkten, sogenannten "Bioferias" verkaufen die Gärtner ihre Biolebensmittel.

Quelle: dw.com am 19. März 2019

Gemeinsam gärtnern – Museumsgarten startet in die neue Saison

https://www.rtf1.de/news.php?id=22081

Nach der Winterpause ist der Museumsgarten am Theodor-Haering-Haus in Tübingen in die neue Saison gestartet. Hier kann jeder einmal die Gießkanne und den Spaten in die Hand nehmen und Blumen, Kartoffeln oder Tomaten aussähen. Als erstes Projekt steht das gemeinsame Anlegen eines Frühbeets auf dem Programm.

Quelle: rtf1.de am 17. März 2019

Kuba – Urbaner Gartenbau in Havanna

https://www.arte.tv/de/videos/072421-001-A/in-der-welt-zuhause/

Der französische Philosoph Philippe Simay erkundet, was die Architektur über die Lebensweise der Bewohner aussagt. In dieser Folge: Mitten in der kubanischen Hauptstadt Havanna wimmelt es von kleinen Gemüsegärten – den sogenannten Organipónicos. Entstanden sind sie mit dem Fall der Sowjetunion und der anschließenden Versorgungskrise. Heute sind sie Teil des Urban Gardening.

Quelle: arte.tv am 4. Februar 2019

Urban Farming in Berlin

Ein Berliner Start-Up und züchtet Barsche und Basilikum im selben Wasser. Die Fische liefern Nährstoffe für die Pflanzen - eine ungewöhnliche, aber effektvolle Aquakultur.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-in-deutschland/fisch-ohne-reue-100.html

Fisch düngt Pflanze. Auf diese Formel lässt sich die Idee der Aquaponik reduzieren. In besonderen Anlagen werden Fisch- und Pflanzenzucht gleichzeitig betrieben, mit einem gemeinsamer Wasser- und Nährstoffkreislauf. Bis zu 90 Prozent weniger Wasserverbrauch seien so möglich, informiert das Bundesinformationszentrum für Landwirtschaft.

Quelle: zdf.de am 9. November 2018

Bienen trommeln auch nachts

Man muss schon sehr genau hinhören, um das Trommeln im Bienenstock herauszuhören: Es klingt wie das kurze Rattern einer Nähmaschine, was Wissenschaftler der Universität Nottingham hier aufgenommen haben.

https://www.mdr.de/wissen/bienen-trommeln-auch-nachts-100.html

Dass es so leise ist, liegt an der extrem niedrigen Wellen-Frequenz des Bienen-Trommelns, das Wissenschaftler als dorso-ventrale abdominale Vibration bezeichnen. Bislang glaubte man, dass Bienen, indem sie auf den unteren Rückenteil einer Artgenossin trommeln, diesen zur Futtersuche oder anderen Aktivitäten antreiben würden. Ein britisches Forschungsteam hat genau das jetzt in einer Studie, die das Magazin "Nature" jetzt veröffentlicht hat, mit Langzeit-Einblick in mehrere Bienenbeuten wiederlegt.

Quelle: mdr.de am 22. Oktober 2018