Urban Farming in Berlin

Ein Berliner Start-Up und züchtet Barsche und Basilikum im selben Wasser. Die Fische liefern Nährstoffe für die Pflanzen - eine ungewöhnliche, aber effektvolle Aquakultur.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-in-deutschland/fisch-ohne-reue-100.html

Fisch düngt Pflanze. Auf diese Formel lässt sich die Idee der Aquaponik reduzieren. In besonderen Anlagen werden Fisch- und Pflanzenzucht gleichzeitig betrieben, mit einem gemeinsamer Wasser- und Nährstoffkreislauf. Bis zu 90 Prozent weniger Wasserverbrauch seien so möglich, informiert das Bundesinformationszentrum für Landwirtschaft.

Quelle: zdf.de am 9. November 2018

Bienen trommeln auch nachts

Man muss schon sehr genau hinhören, um das Trommeln im Bienenstock herauszuhören: Es klingt wie das kurze Rattern einer Nähmaschine, was Wissenschaftler der Universität Nottingham hier aufgenommen haben.

https://www.mdr.de/wissen/bienen-trommeln-auch-nachts-100.html

Dass es so leise ist, liegt an der extrem niedrigen Wellen-Frequenz des Bienen-Trommelns, das Wissenschaftler als dorso-ventrale abdominale Vibration bezeichnen. Bislang glaubte man, dass Bienen, indem sie auf den unteren Rückenteil einer Artgenossin trommeln, diesen zur Futtersuche oder anderen Aktivitäten antreiben würden. Ein britisches Forschungsteam hat genau das jetzt in einer Studie, die das Magazin "Nature" jetzt veröffentlicht hat, mit Langzeit-Einblick in mehrere Bienenbeuten wiederlegt.

Quelle: mdr.de am 22. Oktober 2018

Re: Städte für Bürger! Wenn Einwohner Lebensräume selbst gestalten

Immer mehr Menschen ziehen in die Stadt. Dort wird der öffentliche Raum enger und teurer. Engagierte Bürger wollen Platz schaffen, um ihn gemeinsam zu nutzen: Auf demokratischem Weg erobern sie Flächen für die Allgemeinheit. "Re:" begleitet Initiativen, die es trotz Widerständen schaffen, öffentliche Anlagen zu transformieren und damit die Lebensqualität der Menschen zu steigern.

https://www.arte.tv/de/videos/079474-069-A/re-staedte-fuer-buerger/

In Paris zieht sich eine alte Bahnstrecke rund um die Innenstadt. 30 Jahre lang wurden die abgesperrten Gleise der „Petite Ceinture“ nicht mehr genutzt - ein wilder Grüngürtel entstand. Jetzt werden 20 Hektar davon für die Allgemeinheit geöffnet. Stadtplanerin Anne Labroille erarbeitet in Workshops mit den Anwohnern, wie die Freiflächen gestaltet werden sollen. „Das ist der einzige Ort in Paris, an dem man Vögel singen hört“, sagt sie. „Jeder Bürger von Paris soll die Möglichkeit bekommen, ihn zu genießen.“ Die Bürger selbst haben aktiv darüber entschieden im Rahmen des „Budget Participatif“, des Bürgerbudgets von Paris. Jeder Stadtbewohner kann Projekte vorschlagen, jeder darüber abstimmen.

Quelle: arte.tv am 11. Oktober 2018

Salat aus dem Hochhaus: Wie es um Vertical Farming steht

Seit vielen Jahren wird über vertikale Landwirtschaft gesprochen. Laut dem Forscher Daniel Podmirseg sollte das Thema heute präsenter denn je sein.

https://futurezone.at/science/salat-aus-dem-hochhaus-wie-es-um-vertical-farming-steht/400130498

Bereits seit vielen Jahren kursiert der Begriff Vertical Farming, wenn es um nachhaltige Landwirtschaft in urbanen Ballungszentren geht. Im Mainstream ist das Konzept aber noch lange nicht angekommen. Es werde schon lange darüber geredet, allerdings wurde bislang noch wenig gebaut, erklärt Daniel Podmirseg vom der multidisziplinären Forschungseinrichtung Vertical Farm Institute (vfi) in Wien. Beim Austrian Innovation Forum am 11. Oktober wird er über seine Arbeit reden und darüber, warum man sich näher mit Vertical Farming beschäftigen sollte.

Quelle: futurezone.at am 3. Oktober 2018

MarkTV | Gartenpolylog

Was man mit Kindern und Jugendlichen im Gemeinschaftsgarten anstellen und umsetzen kann erfährst du in der aktuellen Ausgabe des MarkTV

http://fs1.tv/aktuelles/einzelansicht/article/marktv-gartenpolylog.html

Was kann man mit Kindern und Jugendlichen im Garten umsetzen, was können sie dort erfahren und was wollen sie eigentlich selbst? Ernst nehmen und beteiligen lautet das Ziel der heurigen Netzwerktagung der interkulturellen Gemeinschaftsgärten in Kooperation mit Verein blattform Salzburg, der Salzburger Gemeindeentwicklung und uns."

Quelle: fs1.tv am 26. September 2018

Studentin produziert Honig auf Dach der HSLU

Wirtschaftsstudentin Jasmin Schilliger (28) hat auf dem Dach der Hochschule Luzern zwei Bienenkästen platziert. Schon nächstes Jahr soll es den ersten HSLU-Honig geben.

https://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/28-Jaehrige-zuechtet-Bienen-auf-dem-Uni-Dach-29325571

Sie ist Herrin über 20'000 Bienen mitten in der Stadt Luzern: Wirtschaftsstudentin Jasmin Schilliger ist eine passionierte Hobby-Imkerin. Seit diesem Jahr residieren ihre zwei Bienenvölker auf dem Dach der Hochschule Luzern (HSLU) – ein Video über sie, das die HSLU auf Facebook gepostet hat, trägt den Titel «Die Bienenkönigin».

Quelle: 20min.ch am 26. September 2018

Zugreifen erwünscht: Obst für alle in Troisdorf

https://www.rhein-sieg-tv.de/zugreifen-erwuenscht/

Das Thema „urban gardening“ ist im Rahmen des Biodiversitätskonzeptes vom Umweltausschuss der Stadt Troisdorf beschlossen worden. Jahr für Jahr berichtet das Amt für Umwelt- und Klimaschutz im Ausschuss und pflanzt dort wo es möglich und sinnvoll ist, zusätzliche Obstbäume.

Quelle: rhein-sieg-tv.de am 11. September 2018

Fische gießen, Pflanzen füttern – Gartenlust in der Stadt

Genießen, begrünen, ernten - Städter haben das Gärtnern für sich entdeckt, nicht etwa aber alleine hinter hohen Hecken oder einsam auf Balkonen, sondern gemeinsam zwischen Beton und Asphalt.

https://www.br.de/mediathek/video/bayern-erleben-10092018-fische-giessen-pflanzen-fuettern-gartenlust-in-der-stadt-av:59afe6684894ee001264f2ac

Stadtgärtnern oder Urban Gardening ist buchstäblich in aller Munde. Sich selbst mit ökologisch angebautem Gemüse zu versorgen, abseits „grüner Ländlichkeitsidylle“, miteinander und nachhaltig zum Wohle der Gemeinschaft: Diese Lebensphilosophie entdecken immer mehr Städter. Auch in Nürnberg sprießen unterschiedlichste Gartenprojekte sozusagen direkt aus dem Asphalt und sorgen für grün-kulinarische Oasen inmitten der Großstadt.

Quelle: br.de am 10. September 2018

„Urban Gardening“ in Aschaffenburg: Die ganze Stadt wird zum Vorgarten

Das Aschaffenburger Stadtbild bunt und schöner machen: Das ist das Ziel des Projekts „Urban Gardening“, das die Stadt heute genauer vorgestellt hat.

https://www.main.tv/mediathek/48086

Quelle: main.tv am 5. Juli 2018

Aschaffenburger Stadtbienen auf dem Martinushaus

Bienenstöcke auf dem Dach - mitten in der Stadt

https://www.bistum.tv/videos/459-aschaffenburger-stadtbienen-auf-dem-martinushaus

Wie Naturschutz über den Dächern der Stadt funktioniert, macht das Martinushaus in Aschaffenburg vor mit Hilfe einer Imkerin.

Quelle: bistum.tv am 25. Juni 2018