Die Echinger Gemeinschaftsgartler und ihr Paradies – mit ungewisser Zukunft

Zusammen anpflanzen, pflegen, ernten – und entspannen: Die grüne Oase Echings ist ein Gemeinschaftsgarten am Ende der Kleiststraße. Das Projekt läuft rund - und ist doch bedroht.

https://www.merkur.de/lokales/freising/eching-ort28614/echinger-gemeinschaftsgartler-und-ihr-paradies-mit-ungewisser-zukunft-13831104.html

Zu einem schönen und fruchtbaren Stück Natur am Ortsrand hat sich – trotz coronabedingter Einschränkungen – der Echinger Gemeinschaftsgarten am Ende der Kleiststraße hinter der Kleingartenanlage entwickelt. Dort hatte die Gemeinde Eching auf Initiative der Echinger Volkshochschule und unter deren Trägerschaft für ein „Urban-Gardening-Projekt“ nach einigen Anlaufschwierigkeiten 800 Quadratmeter Grund kostenlos zur Verfügung gestellt.

Quelle: merkur.de am 13. Juli 2020

Mähen war gestern: Erfurt setzt auf Blühwiesen in der Stadt

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/bluehwiesen-statt-kurzem-rasen-102~amp.html?__twitter_impression=true

Die Stadt Erfurt gestaltet seit drei Jahren ihre Parks und Freiflächen ökologisch um. Bunte Blühwiesen sorgen auch in diesem Sommer mit Mohn, Margeriten, Kornblumen und wilden Disteln für ein verändertes Stadtbild. Von den knapp 240 Hektar städtischer Grünflächen in Erfurt sind mittlerweile 44 Prozent "umgebaut" und werden nur noch einmal im Jahr gemäht.

Quelle: mdr.de am 13. Juli 2020

Urban Gardening: Unterfrankens Demogarten in Schweinfurt eröffnet

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/urban-gardening-unterfrankens-demogarten-in-schweinfurt-eroeffnet;art742,10469121

Salat, der schwimmt, Radieschen, die aus der Wand wachsen. Das gibt es im Schaugarten am Olympia-Morata-Gymnasium. Wie Schweinfurt das Grün in die Stadt holen will.

Quelle: mainpost.de am 13. Juli 2020

Urban Gardening fördert Integration: Da wächst was zusammen

https://amp.dw.com/de/wuppertal-permakultur-einwanderung-perspektive-gesellschaft-schrebergarten-klimawandel-natur-polen/a-53898345?__twitter_impression=true

Arbeitslosigkeit, Schulden, Parallelgesellschaften bedrückten viele Wuppertaler. Dann fanden sie Lösungen gegen Depression und für Integration: gemeinsam Säen, Pflanzen, Ernten. Heute gibt es viele Stadt-Projekte.

Quelle: amp.dw.com am 13. Juli 2020

Gärtnern auf dem Brahmsplatz

„Urban Gardening“ heißt das neue Motto am Brahmsplatz in Schongau-West. Klingt ein bisschen umständlicher, als es ist: Es geht um die gärtnerische Nutzung städtischer Flächen.

https://www.merkur.de/lokales/schongau/schongau-ort29421/schongau-gaertnern-auf-brahmsplatz-13830012.html

„Schau, wie groß die Pfefferminze schon geworden ist“, sagt Gülten Akcakaya und zeigt freudestrahlend auf die Pflanze, die sie vor einigen Tagen in einem Hochbeet angepflanzt hat – auf dem sogenannten Brahmsplatz in Schongau-West.

Quelle: merkur.de am 12. Juli 2020

Vertikales Gärtnern: Minigärten an der Hauswand

https://help.orf.at/stories/3201152/

Vor allem in der Stadt ist der Raum für Pflanzen oft begrenzt. Doch auch auf kleinen Flächen, Terrassen und Balkonen lassen sich Blumen und Gemüse ziehen, wenn man dabei in die Höhe gärtnert. Die Auswahl von passender Erde und Pflanzen ist dabei besonders wichtig. Was es beim vertikalen Gärtnern zu beachten gilt.

Quelle: help.orf.at am 11. Juli 2020

„Das Beet“ belebt Bremerhaven: Urban Gardening und Kultur am „Zolli“

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/das-beet-zolli-zollinlandplatz-bremerhaven-100.html

Ein Platz mit Geschichte – der Zollinlandplatz in Lehe. Traditionsreicher Fußballplatz, Leerstand, Natur-Oase. Nun sorgt "Das Beet" mit Kaffee und Kultur für Aufbruchstimmung.

Quelle: butenunbinnen.de am 10. Juli 2020

Ran an die Tomaten

https://www.sueddeutsche.de/geld/gemeinschaftsgaerten-ran-an-die-tomaten-1.4961957

In vielen deutschen Städten gibt es Gemeinschaftsgärten, in denen jeder selbst Pflanzen anbauen darf. Andere Initiativen setzen sich für grünere und schönere Städte ein. Oft geht es dabei um mehr als frisches Gemüse.

Quelle: sueddeutsche.de am 10. Juli 2020

Ökologische Erziehung: Wir müssen über Insekten reden!

Die Guerilla-Gärtnerin Christiane Habermalz fordert Großstadtfamilien auf, Pflanze und Insekt wieder zusammen zu denken

https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/wir-muessen-ueber-insekten-reden-li.90490

Wer eine Hundehütte baut, stellt einen Fressnapf davor. Im Vogelhäuschen liegen Körner aus. Nur Insekten sollen in Hotels ziehen, in denen es nichts zu essen gibt. Hotel garnix. Diese Insektenunterkünfte sind gerade schwer in Mode. Wer demonstrieren will, wie naturverbunden er ist, hängt irgendwo ein Stückchen Holz mit Löchern drin auf. Doch was gibt es zu fressen, wenn die Hotelgäste morgens aufwachen?

Quelle: berliner-zeitung.de am 10. Juli 2020

Absurde Machtspiele eines Umweltstadtrates

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/machtspiele-eines-umweltstadtrats-li.91952

Das Kollektiv Prinessinnengärten bewirtschaftet Teile eines Friedhofs in Neukölln und erhält dafür viel Unterstützung. Außer von der CDU.

Quelle: berliner-zeitung.de am 9. Juli 2020